BigStruc

Der Schmelzofen für Strukturbauteile

BigStruc

Hauptvorteile

Optimiert für Strukturbauteile

Hoher Metallerhalt

Bewährte Technologie

Geringer Energieverbrauch

Eigenschaften

  • Nahstöchiometrische Brennereinstellungen
  • Schachtvergrößerung
  • Schachtfüllstandskontrolle
  • Selbstdichtende Türen vor Schmelz- und Warmhaltebereich

Anwendungen

  • Druckguss – Strukturguss
  • Sand- und Gravitationsguss

Einfaches Chargieren großvolumiger Gussteile

Der Schmelzofen für Strukturbauteile

Der neue StrikoMelter BigStruc bietet die Möglichkeit, auch sehr große Strukturbauteile wieder einzuschmelzen. Dieser neue Schmelzofen wurde speziell dafür designed, großvolumige, dünnwandige Teile einzuschmelzen, ebenso wie kleinteiligen Rücklauf, bei gleichzeitig sehr geringem Metallverlust und Energieverbrauch.

 

Die Herausforderung

Um das Leichtbau-Potenzial beim Kfz-Karosseriebau auszuschöpfen, werden zunehmend Strukturbauteile im Gussverfahren hergestellt. Der Einsatz von Strukturgussteilen oder der Trend, Einzelteile zu Integralteilen aus Aluminium zusammenzufassen, um Füge- und Montageschritte einzusparen, führen einerseits zu deutlich größeren, flächigen Gussteilen und Angussstrukturen als Kreislaufmaterial, andererseits zu kleinteiligem, dünnwandigem Rücklauf. Beide Arten von Kreislaufmaterial stellen den Gießer vor neue Herausforderungen.

 

Die Lösung

Der neue StrikoMelter BigStruc ist geeignet, großvolumige Teile einzuschmelzen, ebenso wie kleinteiligen Rücklauf, bei gleichzeitig sehr geringem Metallverlust und Energieverbrauch. Die zum Teil sehr dünnwandigen Gussteile werden im Schacht ohne direkte Flammenbeaufschlagung vorgewärmt und am Fuß des Schachts zügig geschmolzen. Das Metall fließt von der Schmelzbrücke unmittelbar ins Schmelzebad.

 

Optimierung für Strukturbauteile


Im Gegensatz zum herkömmlichen Schachtschmelzofen StrikoMelter verfügt der StrikoMelter BigStruc über eine spezielle Schachtgestaltung, die die Aufnahme von Rücklaufteilen mit einer flächigen Ausdehnung von bis zu 2,5 m² ermöglicht. Die Schachthöhe kann dabei gegenüber dem Standardschmelzofen StrikoMelter unverändert bleiben. Nach dem Chargieren wird der Schacht mit einem „Deckel“ (Heißgasbaffel) geschlossen. Durch die sperrigen und großvolumigen Bauteile ergibt sich ein größeres Lückenvolumen mit einer geringeren Schüttdichte. Die geschlossene Heißgasbaffel hält jedoch die Hitze im Schacht und verhindert, dass die Energie ungenutzt entweichen kann. Vorwärmen und Schmelzen des Beschickungsguts finden beim BigStruc im geschlossenen Schacht statt. Um den StrikoMelter im Schmelzprozess zum optimalen Zeitpunkt zu beschicken und den Schacht gut gefüllt zu halten, wird der Füllstand kontinuierlich mit einem neuen Lasersystem überwacht – auch bei geschlossener Schachtabdeckung. Zusätzlich wird laufend kontrolliert, ob die Heißgasbaffel problemlos den Ofenschacht schließen kann.

Alles in allem wurden die bewährten Konzepte StrikoMelter Plus+ und StrikoMelter PurEfficiency nur in Teilen angepasst, um den veränderten Anforderungen gerecht zu werden: veränderte und vergrößerte Schachtgeometrie, Heißgasbaffel und die neuen Optionen nahstöchiometrische Brennereinstellung und selbstdichtende Türen. Selbstverständlich kann der BigStruc auch Material und Rücklauf verarbeiten, wie er bislang schon in Gießereien anfällt.

 

Durch dick und dünn – unser Schmelzofen für Strukturguss

Heißgasbaffel und neue Füllstandsüberwachung optimieren Energieeinsatz

Erfahren Sie mehr