Schnorkle®

Der beste Freund von Westomat® und Gießern

Schnorkle

Hauptvorteile

Konstante Ausflussmenge

Einfaches und sicheres Wirkungsprinzip

Störungsarme pneumatische Steuerung

Sehr hohe Sicherheit

Eigenschaften

  • Neu konzipiertes geschlossenes Transportsystem
  • Sicherster Transfer von flüssigem Metall
  • Optimiertes Brennersystem
  • Entgasung im Schnorkle möglich

 

Anwendungen

  • Druckguss
  • Druckguss, Strukturguss
  • Sand- und Gravitationsguss

Die Vorteile von Schnorkle

Konstante Ausflussmenge

Dadurch wird beispielsweise der Westomat Einfülltrichter immer im optimalen Füllzustand gehalten.

Störungsarme pneumatische Steuerung

Zur Schmelzeförderung in den Dosierofen, Warmhalteofen oder direkt in eine Form Druckluftzufuhr entweder mittels Schnellkupplung zum Druckluftsystem am Ort der Metallabgabe (z. B. am Westomat) oder über einen Kompressor, der fest am Stapler verbaut wird.

Einfaches und sicheres Wirkprinzip

  • Prozess zur Versorgung der Gießanlagen mit Flüssigmetall
  • Durchgängig geschlossen und sicher für Mensch und Produktionsanlage

Sehr hohe Sicherheit

  • Der geschlossene Behälter des Schnorkle muss nur wenig angehoben werden, um Fülltrichter oder Einfüllöffnung zu erreichen – damit muss nicht mehr mit einer offenen Pfanne über dem Dosierofen hantiert werden
  • Geschlossene Transportpfanne – kein offener Transport von Flüssigaluminium
  • Höhere Metallqualität durch minimalen Kontakt des geschmolzenen Metalls zur Atmosphäre
  • Keine Temperaturschwankungen: Senkung des Energieverbrauchs durch geschlossenes System

Weitere Vorteile

  • Einsatz des Westomat Dosierofens jetzt auch in niedrigen Hallen
  • Transport innerhalb der Gießerei mittels Gabelstapler oder Kran möglich
  • Schmelzebehandlung mit Impeller direkt im Schnorkle möglich
  • Kann zum sicheren Transport von Aluminiumschmelze innerhalb der Gießerei genutzt werden
  • Sehr niedriger Wartungsaufwand
  • Keine mechanisch bewegten Teile, keine Pumpe, kein Öffnen einer Klappe/Abdeckung

Funktion

Der Schnorkle ist ein geschlossenes Transportsystem, mit dem Schmelze sicher in einem geschlossenen Behälter vom Schmelzaggregat in den Dosierofen oder Warmhalteofen an der Gießanlage transferiert werden kann. Das Einfüllen der Schmelze erfolgt nach dem Öffnen eines Halbdeckels direkt am Schmelzofen, entweder aus dem Abstichventil an einem feststehenden Schachtschmelzofen oder durch hydraulisches Kippen eines Kippofens. Nach einer optionalen Schmelzebehandlung und Verschließen des Halbdeckels wird der Schnorkle mit dem Stapler zur Gießanlage transportiert. Mittels Druckbeaufschlagung der druckdicht verschlossenen Transportpfanne wird die Schmelze durch ein Steigrohr direkt in den Fülltrichter des Westomat gefördert. Das gewährleistet eine gleichmäßige, laminare Befüllung des Dosierofens mit minimalem Kontakt der Schmelze zur Atmosphäre.

Damit ist ein reproduzierbarer Prozess beim Befüllvorgang mit Aluminium gewährleistet. Dank dieses neuen Systems ist es nicht mehr länger notwendig, Gießpfannen in der Höhe mithilfe eines Staplers zu kippen, wodurch eine potenzielle Gefahrenquelle beseitigt und die Arbeitssicherheit deutlich erhöht wird. Das System ist so konzipiert, dass es sowohl die Schmelzebehandlung durch Impeller als auch den Transport bis in die Dosieranlage ohne weiteres Umfüllen möglich macht. Damit schließt StrikoWestofen ein weiteres Glied in der optimierten Prozesskette der Metallschmelze entlang des Gießprozesses.

Safety First

Schnorkle: Das geschlossene Transportsystem für Aluminiumschmelze von StrikoWestofen schützt Mitarbeiter und Anlagen

Sicherheit für Mensch und Anlagen: Das ist gerade in Aluminium-Gießereien ein heißes Thema, wo mit Flüssigmetall gearbeitet wird. Mit dem neuen „Schnorkle“ wird flüssiges Aluminium in einem geschlossenen Behälter vom Schmelzofen zu den Dosier- oder Warmhalteöfen transportiert und mittels Befüllrohr ohne Kippen eingebracht. Ohne Kontakt zur Atmosphäre gewährleistet das System optimale Sicherheit und eine konstante Schmelzequalität durch die nun geschlossene Prozesskette zwischen zentralem Schmelzaggregat und Gießanlage.

Hohe Prozess- und Arbeitssicherheit sind zwei entscheidende Pfeiler für einen optimalen Gießereialltag. Aus diesem Grund hat StrikoWestofen (Gummersbach) ein neues Transportsystem entwickelt, mit dem heißes Flüssigmetall vom Schmelzofen sicher bis in den Dosier- oder Warmhalteofen befördert werden kann.

„Potenzielle Gefahren, wie sie von flüssigem Aluminium in jedem Prozessschritt ausgehen können, konsequent beseitigen, war der Gedanke hinter dieser Innovation“, erklärt Rudi Riedel, Geschäftsführer von StrikoWestofen. „Nur so können Störfälle zuverlässig vermieden werden.“ Auch die Versicherungsprämie für Gießereien könnte dadurch günstiger werden.

Schnorkle: Geschlossenes System

Die Lösung für mehr Arbeits- und Prozesssicherheit ist das neue, völlig geschlossene Transportsystem „Schnorkle“. Befüllt wird Schnorkle direkt am Schmelzofen – entweder über das Abstichventil, durch hydraulisches Kippen des Ofens oder über eine Pumpe aus einer Pumptasche. Der Deckel wird mit nur einem Handrad druckdicht verschlossen und mittels Transportsystem, zum Beispiel Gabelstapler, bis zum Dosier- oder Warmhalteofen befördert. Durch Druckbeaufschlagung wird die Schmelze dann durch ein Steigrohr sicher und ohne Gefahr des Verschüttens in den Dosier- oder Warmhalteofen gefüllt. Dazu ist Druckluft erforderlich, die entweder am Ort durch Schnellkupplung angeschlossen oder durch Mitführen eines Kompressors auf dem Gabelstapler bereitgestellt wird. Ein montagefertiges Kompressormodul ist ebenfalls mit dem Schnorkle optional erhältlich. Bei dieser Option kann das Umfüllen der Schmelze in den Dosier- oder Warmhalteofen erfolgen, ohne dass der Bediener den Gabelstapler verlassen muss. Gießpfannen mithilfe eines Staplers in großer Höhe kippen zu müssen, gehört dank Schnorkle der Vergangenheit an.

Bessere Metallqualität und konstante Temperatur

Eine Schmelzebehandlung durch Impeller kann ebenfalls direkt im Schnorkle ohne weiteres Umfüllen erfolgen. Das neue System sorgt dann dafür, dass die Metallqualität bis zum Gießprozess erhalten bleibt: Die Flussrate der Schmelze aus dem Schnorkle ist einstellbar, um turbulenzarmes Umfüllen zu ermöglichen und die Bildung von Oxiden zu minimieren. Durch das geschlossene System hat Schnorkle nur geringe Wärmeverluste und hält die Temperatur der Schmelze konstant. Die Schmelze muss nicht mehr überhitzt werden und senkt damit den Energieverbrauch in der Gießerei weiter. Komplettiert wird das System Schnorkle durch ein spezielles Vorheizgerät, das mit deutlich weniger Gas auskommt als herkömmliche Pfannenvorheizanlagen.

Mehr Details zum Schnorkle von StrikoWestofen – Kontaktieren Sie uns.

Geschlossenes Transportsystem

Schmelzebehandlung – zentrale Positionierung des Impellers möglich